Jedes Jahr um diese Zeit ist unser Pfarrfamilienabend, so war es auch wieder in diesem Jahr.

Es gab wieder ein abwechslungsreiches Programm. In diesem Jahr übernahm  der Kirchenchor die musikalische Gestaltung. Die Grundschüler spielten „Die kleine Hexe“ die sich überlegte was es wohl die ganze Woche zum Mittagessen geben sollte. Der Menüplan war zwar etwas gewöhnungsbedürftig. Die Kinder gaben ihr Bestes und bekamen viel Applaus dafür.

Bürgermeister Forstmeier war in seiner Rede schon etwas wehmütig zu mute, da es, wie er sagte wohl sein letzter Auftritt beim Pfarrfamilienabend in Grünthal als Bürgermeister sei.

Kirchenpfleger Sepp Seidl informierte darüber wie es in nächster Zeit mit der Renovierung des Turms weiter gehen wird und wie viele Gerüste der Turm noch bekommen soll. Im Anschluss an seinen Bericht ergriff Pfarrer Seifert das Wort und bedankt sich bei Christa Kurzmeier, die 17 Jahre lang die Kirche und den Pfarrhof sauber gehalten hat und nun in den wohlverdienten Ruhestand geht.

Danach kamen die Ministranten mit ihrem Beitrag.

Die Ministranten spielten mit einigen anwesenden Activity und casteten so ihre Vertretung für den Faschingssonntag. Gewonnen haben den Auftritt im Altarraum: Monika Moosmeier, Quirin Furtner und Hubert Forster. Wir freuen uns auf den 11. Februar 2018.

Auch die Landjugend quizzte an diesem Abend. Sie spielten das Spiel schlag den Pfarrgemeinderat. Hier erfuhren wir in der „Predigt“ von Pfarrvikar Emmeran Hilger, das er Pfarrer Seifert schon in Rom als Papst sieht. Und wenn es denn so weit ist, soll er uns Grünthaler nicht vergessen und uns den Platz in der ersten Reihe frei halten.

So ging auch dieser vergnügliche Abend zu Ende und Georg Zeiser bedankte sich bei allen und wünschte einen guten Heimweg.